Fort- und Weiterbildungen in der VAMED Klinik Kipfenberg

Fort- und Weiterbildungen in der VAMED Klinik Kipfenberg

Fortbildungen sind wichtig, um sowohl das hohe Qualitätsniveau der täglichen Arbeit als auch die persönliche Weiterentwicklung zu sichern.

Aktuelle Hygieneregeln

Bitte beachten Sie, dass Sie als externer Referent und Teilnehmer nur an Kursen im Haus teilnehmen dürfen, wenn Sie einen negativen SARS-CoV-2 Abstrich (nicht älter als 72 Stunden) vorweisen dürfen und klinisch hinsichtlich einer SARS-CoV-2 Infektion symptomfrei sind.

Externe Referenten und Teilnehmer dürfen nicht an Kursen im Haus teilnehmen, wenn Sie Erkältungssymptome aufweisen, Symptome einer SARS-CoV-2 Infektion aufweisen, innerhalb der vergangenen 14 Tage in Risikogebiete verreist waren, mit COVID Patienten arbeiten, Kontakt zu SARS-CoV-2 positiven Patienten hatten oder einen positiven SARS-CoV-2 Abstrich haben.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen brauchen können Sie sich per Mail an Frau Danielle Hecker wenden: danielle.hecker@vamed-gesundheit.de.

Unsere Fortbildungen 2022

Grundkurs

Seminar zum Thema "Lagerung in Neutralstellung" mit dem Schwerpunkt Lagerung von schwer betroffenen Patienten in der Neurologie, Inneren, Geriatrie und auf Intensivstationen. Ein wichtiger Baustein in der Versorgung von schwerpflegebedürftigen Menschen ist die Gestaltung der pflege- und therapiefreien Zeiten durch eine professionelle Lagerung im Bett und Rollstuhl. Eine dem Patienten individuell angepasste Lagerung mit möglichst günstigen ("neutralen") Gelenkstellungen bietet eine optimale Basis für wiederkehrende Funktion. Das Risiko von Sekundärproblemen wie Spastik, Dekubitus und Muskelverkürzungen/-Überdehnungen wird verringert. Der Patient kann in den Ruhephasen bequem ausruhen und wird zudem möglichst optimal auf die nächste Therapiezeit vorbereitet. Günstige Auswirkung auf Vitalparameter und Beweglichkeit konnten in einer klinischen Untersuchung nachgewiesen werden.

Theorie

Ziele von Lagerung

neuromuskuläre Grundprinzipien, Effekte von Lagerung in Neutralstellung Schwierigkeiten und Probleme bei der Umsetzung im Alltag verstehen und Lösungsvorschläge erarbeiten

Praxis

Rückenlage, 30°-Lage, 90°-Seitenlage, Sitzbett, Sitz im Stuhl / Rollstuhl Üben aneinander Selbsterfahrung und Lagern von schwerbetroffenen Patienten auf Station

Weitere Informationen

Referentin: Angela Hartnick

  • Bobath-Instruktorin IBITA
  • Physiotherapeutin
  • Aufbaukurs-Trainerin für LiN®

Datum: 07.02.2022-08.02.2022

Preis: 240,00 € (inkl. MwSt.)

Die Versorgung tracheotomierter Patienten ist seit längerer Zeit nicht mehr nur auf Akutkrankenhäuser beschränkt, sie wird auch in Rehakliniken zunehmend zum Normalfall. In nachversorgenden Einrichtungen und im ambulanten Bereich steigt deren Zahl stetig. Dies stellt Therapeuten vor neue Herausforderungen und verantwortungsvolle Aufgaben.

Ziel der Fortbildung ist es die theoretischen Kenntnisse bezüglich Trachealkanülen kennen zu lernen bzw. zu vertiefen, aber vor allem auch praktische Hilfestellungen im Umgang mit tracheotomierten Patienten zu geben. Ich möchte möglichst alle relevanten Aspekte, von der Indikationsstellung, über die zur Verfügung stehenden therapeutischen Techniken bis hin zur Dekanülierung behandeln. Neben kurzen Theorieblöcken werden zu allen Themen Videos mit Patientenbeispielen gezeigt und wichtige Behandlungstechniken am Modell vorgestellt und geübt. Vorstellen eigener Videos mit der Möglichkeit zur Diskussion ist erwünscht und kann vorab beim Dozenten eingereicht werden.

Inhalt

  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie der Atmung
  • Pathophysiologische Veränderungen durch eine Trachealkanüle
  • Anlageformen eines Tracheostomas
  • Vor- und Nachteile der chirurgischen gegenüber der dilatativen Tracheotomie
  • Beeinträchtigungen und Komplikationen durch ein Tracheostoma
  • Trachealkanülenarten und deren Indikation
  • Sprechen trotz geblockter Trachealkanüle
  • Trachealkanülenmanagement (Entwöhnung von der Trachealkanüle bis hin zur Dekanülierung)
  • behandlungspflegerische Konsequenzen und Notfallmaßnahmen bei tracheotomierten Patienten

Weitere Informationen

Referenten: Rainer Linden

Leitender Logopäde der VAMED Klinik Kipfenberg

Datum: 01.04.2022

Preis: 110,00 € (inkl. MwSt.)

Fünftägiger multi- und interprofessioneller Grundkurs über die Rehabilitation des Gesichtes und oralen Traktes, von Patienten mit einer zentralen Läsion, nach dem Konzept von Kay Coombes, basierend auf dem Bobath-Konzept.

F.O.T.T. Kurse sind blended learning Kurse. Integraler Bestandteil sind für jeden Teilnehmer neben der Präsenz an den Kurstagen ein E-Learning Modul.

Der Kurs beinhaltet die Theorie und praktisches Arbeiten in Workshops

  • Anatomie und Physiologie des oralen Trakts und ihre Funktion
  • Normale Haltungs- und Bewegungsreaktionen
  • Normales Essen
  • Typische Bewegungsprobleme bei Patienten mit Hirnschädigungen und ihre Auswirkung auf die Nahrungsaufnahme
  • Behandlungsprinzipien des Bobath-Konzeptes
  • Befundaufnahme und Untersuchung des Gesichtes und Mundes
  • Atmung und Stimme
  • Therapeutisches Essen
  • Therapeutische Mundhygiene

Die Erarbeitung der Inhalte erfolgt über:

  • Vorträge, Workshops und Selbsterfahrung
  • Patientendemonstration durch die Kursleitung
  • Supervidierte Patientenbehandlung, in der Regel zu dritt, mit Videoaufnahme und -Analyse

Voraussetzung: Die Teilnehmer sollten mit dem Transfer der Patienten vom Rollstuhl auf die Behandlungsbank vertraut sein.

Ein Bobath-Kurs ist wünschenswert.

Die Kurskosten beinhalten ein E-Learning-Modul

Weitere Informationen

Referenten: Barbara Augustin

Datum: 02.05.2022-06.05.2022

Preis: 890,00 € (inkl. MwSt.)

Lernziele

  • Auffrischen der Positionen aus dem Grundkurs
  • Erlernen der 135°-Lage und der Bauchlage in LiN®
  • Einzelne Positionen noch wirkungsvoller an Ziele und individuelle Bedürfnisse der Patienten anpassen
  • Wechselwirkung bei Tonusdysregulationen in verschiedenen Körperregionen kennenlernen
  • Ideen zur Dehnlagerung mit dem Ziel der Kontrakturenbehandlung entwickeln
  • Sicherheit bei der Anpassung von LiN® an Kontrakturen und individuelle Probleme gewinnen
  • Bedarf von unterstützenden pflege-therapeutischen Maßnahmen im Team zur Behandlung von Kontrakturen erkennen lernen
  • Grundlagen für biomechanische Probleme erlangen
  • Wiederholung der im Grundkurs erlernten Positionen in Gruppenarbeit.
  • Entwickeln der 135°-Lage und Bauchlage durch die Kursteilnehmer.

Der Trainer wirkt als Berater (mindestens 8 Unterrichtseinheiten). Lagerung von entsprechenden Patienten auf Station. Die spezifischen Probleme von Patienten werden der gesamten Gruppe präsentiert. Ideen zur Behandlung werden in Gruppenarbeiten und Unterrichtsgesprächen entwickelt. Digitales Bildmaterial aus dem Arbeitsfeld der Kursteilnehmer kann präsentiert und diskutiert werden.

Zielgruppe

Pflegekräfte, Therapeuten und Angehörige, die bereits einen LiN®-Grundkurs absolviert haben und sowohl ihre Kenntnisse daraus auffrischen wollen als auch Anpassungen an Patienten mit Kontrakturen und komplexeren Fragestellungen kennenlernen möchten.

Weitere Informationen

Referentin: Angela Hartnick

Datum: 13.05.-14.05.2022

Preis: 240,00 € (inkl. MwSt.)

... in die Neurorehabilitation

Lernziele

Vertiefung und Erweiterung der Kenntnisse der Behandlung von Erwachsenen mit neurologischen Erkrankungen durch Analyse und Behandlung neuraler Strukturen

Kursinhalte

  • Eine uneingeschränkte Mobilität des Nervensystems ist die Voraussetzung für selektives Bewegen und unauffälliges Verhalten in Alltagssituationen
  • Ein individualisiertes Clinical Reasoning interpretiert die Ergebnisse von Tests für neurale Strukturen, Gelenke, Muskeln und anderer Strukturen in Bezug auf die persönlichen Situation, Wünsche und Hoffnungen der Betroffenen
  • Die Anwendung neurodynamischer Aspekte erweitert die Möglichkeit von Behandlungsstrategien, als Techniken und in Alltagsaktivitäten
  • Mobilisation anderer Körperstrukturen wird bei Bedarf angewendet, mit Wiederbefund auf Aktivitäts- und Partizipationsebenen, den ICF - Kriterien folgend
  • Etablierte Interventionen werden neu analysiert, klinische Verhaltens- und Bewegungsmuster der Patienten werden neu interpretiert
  • Körpersprache, non-verbale und exakte verbale Kommunikation spielen bei der Interaktion mit dem Patienten eine bedeutende Rolle
  • Schmerzmatrix, Umgang mit Schmerzen und "Behindertenmatrix": das Gehirn lernt immer - Shaping, Pacing, hands-on und hands-off, Eigenkompetenz und -training
  • Selbsterfahrungen
  • Patientenbehandlungen durch Kursteilnehmer*innen
  • Patientendemonstration der Kursleitung

Zielgruppe

Physiotherapeut*innen in der Neurorehabilitation

Weitere Informationen

Referentin: Nora Kern

  • M Sc OMT PT

Datum:

  • Teil 1: 16.05.2022 - 20.05.2022
  • Teil 2: 10.10.2022 - 14.10.2022

Preis: 1.250 € zzgl. MwSt.

Das Bobath-Konzept ist ein lösungsorientierte Ansatz zur Befundaufnahme und Behandlung von Individuen mit funktionellen Störungen, Bewegungsstörungen und Störungen der posturalen Kontrolle aufgrund einer Läsion des Zentralen Nervensystems. Die Person wird hinsichtlich ihrer Funktionen innerhalb wechselnder Umgebungen getestet und beurteilt. Der Behandlungsprozess ist individuell auf die bio-psycho-sozialen Bedürfnisse abgestimmt und schließt präventive und begünstigende Aspekte mit ein. Die Behandlung zielt auf die Optimierung von Funktionen. Die gegenwärtige praktische Anwendung basiert auf dem aktuellen Wissensstand zu motorischer Kontrolle, motorischem Lernen, neuraler und muskulärer Plastizität sowie über Biomechanik.

IBITA anerkannter "Grundkurs in der Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener mit neurologischen Erkrankungen - das Bobath-Konzept". Der Kurs wird in zwei Teilen durchgeführt.

  • Teil I vom 22.09.2022 - 01.10.2022 (9 Tage ohne So.) und
  • Teil II vom 09.01.2023 - 14.01.2023 (6 Tage inkl. Samstag)

Der Unterricht setzt sich zusammen aus

  • Theorie
  • praktischem Arbeiten der Kursteilnehmer untereinander
  • Selbsterfahrungen
  • Befund und Behandlung von Patienten
  • Workshops und Gruppenarbeiten
  • Patientendemonstrationen

Innerhalb des Kurses werden Lernzielkontrollen durchgeführt. Die Lernzielkontrollen umfassen zwanzig theoretische Fragen, weiterhin wird im Kursverlauf ein ausführlicher Befund eines Patienten erstellt. In der letzten Kurswoche demonstriert der Teilnehmer seine praktischen Fähigkeiten in der Befundung und Behandlung innerhalb einer Behandlung. Zwischen den Modulen erstellt der Kursteilnehmer eine Projektarbeit im Rahmen von 1.500 - 2.500 Wörtern, in der mindestens drei Behandlungen durch den Teilnehmer dokumentiert werden.

Weitere Informationen

Referent: Florian Erzer

  • Physiotherapeut
  • Bobath-Grundkursinstruktor IBITA

Datum: 23.06.2022 - 02.07.2022

Preis: 1.650,00 € (inkl. MwSt.)

Dreitägiges Basisseminar zu einem interdisziplinären Handlungskonzept

Ziel

Das Basisseminar soll den Teilnehmern die Grundideen dieses Konzeptes von "Beziehungsaufbau" und "Kommunikation" vermitteln. Im Rahmen elementarer Wahrnehmungsangebote über die unterschiedlichen Sinnesebenen wird versucht, dem betroffenen Menschen eine Einladung zur Eigenwahrnehmung und Wahrnehmung seiner Umwelt zu geben.

Die pflegerische/therapeutische Situation ist so gestaltet, dass sich der Betroffene als sicher und orientiert erlebt. Dies stellt die Ausgangsbasis für Lernen und gesundheitliche Entwicklungsprozesse dar.

Seminarinhalte

  • Entwicklung und Entstehung des Konzeptes
  • Grundwahrnehmungsbereiche nach A. Fröhlich: Erfahrung über somatische (Berührung und Bewegung), vestibuläre (Gleichgewicht) und vibratorische (Schwingungen)
  • Wahrnehmungsangebote
  • Haltung, Grundlagen, Methoden
  • Bedeutung und Umsetzungsmöglichkeiten im Alltag

Weitere Informationen

Referentin: Bettina Vogt

  • Fachpflegekraft für neurologische Rehabilitationspflege
  • Praxisbegleiterin für Basale Stimulation® in der Pflege

Datum: 18.10. - 20.10.2022

Uhrzeit: 08.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Teilnehmerzahl: 12

Preis: 240,00 € (inkl. MwSt.)

"Gehirn verstehen - Teilhabe ermöglichen"

Die Handlungsorientierte Diagnostik und Therapie (HoDT) wurde seit den 90er Jahren in Deutschland von Friederike Kolster (Lehr-Ergotherapeutin) und Sangha Schnee (Sozialpädagogin) entwickelt.

Die HoDT macht mit einem tiefgreifenden Verständnis neuropsychologischer Störungsbilder deren Auswirkungen auf das Leben von Betroffenen sichtbar. Die Therapie und Begleitung geschieht auf Augenhöhe mit den Klient*innen.

In diesem Prozess werden individuelle Perspektiven für eine Lebensgestaltung mit Einschränkungen entwickelt.

Inhalte des Kurses/Lernziele

Die Teilnehmenden erhalten:

  • einen Überblick über physiologisches neuronales Processing (von der Reizaufnahme bis zur Bewegung/Handlung)
  • Grundlagen, um die Handlungslogik und subjektive Erlebenswelt von Menschen mit neuropsychologischen Störungen (im speziellen Neglect, Störungen der Raumauffassung, Apraxie, Pusher-Symptomatik) zu verstehen
  • Methoden der HoDT für Befunderhebung in Alltagssituationen und die Entwicklung individueller und spezifischer Therapieinterventionen im Sinne der ICF (Behandlungsmöglichkeiten auf Funktions-, Aktivitäts-, Partizipations- und Kontext-Ebene)
  • Anregungen zur strukturierten Reflexion der Rahmenbedingungen und Spielräume für die Umsetzung von nachhaltiger Teilhabe und Selbstbestimmung
  • Konkrete Hilfestellungen für den Prozess einer personzentrierten Zielsetzung
  • Werkzeuge für eine gelingende Angehörigenintegration

Methodik & Didaktik

  • Mittels Metaphern und spezifischen Modellen ermöglicht die HoDT, dass komplexe Sachverhalte vereinfacht und damit verstehbar werden.
  • Die HoDT erlaubt das eigene berufsspezifische Handeln zu vertiefen, sowie interdisziplinäre Zusammenarbeit zu bereichern. Der Übertrag von Grundkurs- Inhalten in weitere Fachgebiete (z.B. Geriatrie, Pädiatrie, Psychiatrie) kann im Kurs thematisiert werden.
  • Die Lernatmosphäre ist geprägt von einem transparenten, ressourcenorientierten und wertschätzenden Umgang.
  • Das Besprechen kurzer Filmsequenzen von Befund/ Behandlung / Alltag von Patient*innen vereinfacht den Übertrag der Kursinhalte auf die eigene Arbeit (Filmsequenzen von Teilnehmenden, am besten von Patienten die zurzeit noch in Behandlung sind).
  • Im Kurs wird ein umfangreiches Skript ausgegeben und es ist Lesezeit für die Bearbeitung eingeplant

Bitte mitbringen

  • Buntstifte (mind. 5 Farben)
  • Wenn möglich Filmbeispiele von Patient*innen mit Verdacht auf Apraxie, Neglect, Störungen der Raumauffassung und Pusher-Symptomatik. Die Filmausschnitte bringen Sie auf ihrem Aufnahmegerät mit USB Kabel, SD-Karte, DVD oder USB-Stick mit. Von Vorteil wäre es, die Diagnose mit Lokalisation der Schädigung präsent zu haben.

Zur Vorbereitung können u.a. folgende Bücher dienen

  • Habermann, C. & Kolster, F. (Hrsg.). (2009): Ergotherapie im Arbeitsfeld Neurologie. (2.erw. Aufl.). Stuttgart: Thieme Verlag.
  • Goldenberg, G. (2016):Neuropsychologie: Grundlagen, Klinik, Rehabilitation. Elsevier Health Sciences.
  • Prosiegel, M., & Böttger, S. (2007): Neuropsychologische Störungen und ihre Rehabilitation: Hirnläsionen, Syndrome, Diagnostik, Therapie. München: Pflaum.

Zielgruppe

Ergotherapeut*innen, Physiotherapeut*innen, Pflegefachpersonen, Logopäd*innen, Neuropsycholog*innen, die Menschen aus allen Phasen der neurologischen Rehabilitation sowie aus angrenzenden Fachgebieten wie Geriatrie und Pädiatrie behandeln.

Weitere Informationen

Referenten: Brigitte Kohn, Katharina Weigmann

Datum:

  • Teil 1: 23.11.2022 - 26.11.2022
  • Teil 2: 20.01.2023 - 21.01.2023

Preis: 720,00 € (inkl. MwSt.)

Schwerpunkt

Gestaltung von Bewegungsübergängen im Rahmen therapeutisch aktivierender Pflege nach Bobath

Ziel des Seminares ist,

Bewegungsübergänge innerhalb und außerhalb des Bettes therapeutisch-aktivierend, sowie unter ergonomischen Einsatz des eigenen Körpers gestalten zu können. Das Seminar ist abwechslungsreich gestaltet. Es ist gegliedert in Praxisblöcke, in denen die Kursteilnehmer in Partnerarbeit praktisch aneinander üben und theoretische Hintergründe dazu erfahren. In zwei Praxiseinheiten erarbeiten die Kursteilnehmer mit Patienten die Adaption der Maßnahmen unter Supervision der Dozentin.

Inhalt des Seminars

  • Hochbewegen im Bett
  • Seitwärtsbewegen im Bett
  • drehen
  • Hochkommen an die Bettkante und wieder ablegen
  • Transfer
  • individueller ökonomischer Körpereinsatz der Kursteilnehmer

Weitere Informationen

Referentin: Gabi Jacobs

Datum: 29.11.2022 bis 01.12.2022

Preis: folgt (inkl. MwSt.)

Gemäß Neufassung des Infektionsschutzgesetzes wurden in allen Bundesländern Landeskrankenhaushygieneverordnungen erlassen. Als Grundlage dienen die RKI/KRINKO- Empfehlungen für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention, wonach der Einsatz von Hygienebeauftragten in der Pflege verpflichtend ist. Ähnliche Forderungen finden sich im Heimgesetz.

Inhalte

Gesetzliche und normative Regelungen zur Krankenhaushygiene, Hygienemanagement und Aufgaben des Hygienefachpersonals, Nosokomiale Infektionen, Ausbruchsmanagement, Händehygiene, Flächenhygiene, Lebensmittelhygiene, Hygienemaßnahmen beim Umgang mit infektiösen Patienten, Krankenhaushygienische Begehungen, Prävention von nosokomialen Infektionen, Hygieneanforderungen in verschiedenen Funktionsbereichen und Risikobereichen, Haut- und Schleimhautantiseptik, Wundantiseptik, Aufbereitung von Medizinprodukten, Desinfektion, Sterilisation, Schutzkleidung, Anforderungen an Krankenhauswäsche, Hygieneanforderungen an die Wasserversorgung, Anforderungen an bauliche und technische Ausstattungen, Anforderungen an die Entsorgung

Weitere Informationen

Referenten: Silvio Rücker, Dr. Christiane Scheibl

Datum: 05.12.2022 - 09.12.2022

Preis: 495,00 € (inkl. MwSt.)

Gemäß Neufassung des Infektionsschutzgesetzes wurden in allen Bundesländern Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer, die bereits einen Kurs Hygienbeauftragter besucht haben und ihre Kenntnisse vertiefen und aktualisieren wollen.

Teilnehmer

Kranken- und Altenpflegepersonal mit staatlicher Anerkennung, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sprachtherapeuten etc. mit staatlicher Anerkennung, Fachpersonal aus Funktionsbereichen

Weitere Informationen

Referenten: Silvio Rücker, Dr. Christiane Scheibl

Datum: 16.12.2022

Preis: 95,00 € (inkl. MwSt.)

Ihre Ansprechpartner

Danielle Hecker

Fortbildungszentrum
Danielle Hecker

E-Mail

Telefon

+49 8465 175-156

Frank Roelandt

Therapieleiter
Frank Roelandt

E-Mail

Telefon

08465 175-66191