Änderung der Besuchsregelung

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Patientinnen und Patienten,
liebe Besucher,

angesichts der Ausbreitung des Coronavirus stehen wir vor großen Herausforderungen. Unser wichtigstes Anliegen ist es, Sie, Ihre Angehörigen und unsere Patienten ebenso wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen.

Dennoch möchten wir die Besuchsregelungen den aktuellen Empfehlungen der Landresregierung wie folgt anpassen:

Ab sofort ist der Besuch einer festen Bezugsperson pro Patient gestattet. Der Besuch unterliegt strengen Auflagen und muss zuvor telefonisch angekündigt werden. Bitte rufen Sie daher im Vorfeld bei uns an und vereinbaren Sie einen Besuchstermin. Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiter des Patienten-Service-Centers am Wochenende nicht erreichbar sind:

Tel. 02751-88-74469 oder 02751-88-74441

Besuche sind grundsätzlich erst möglich, wenn die Patienten in unserer Klinik negativ auf das Coronavirus getestet wurden und von der Aufnahmestation auf die Normalstation verlegt wurden.

Wir bitten Sie, die Patientenbesuche auf das Notwendigste zu beschränken. Sollten Sie sich für einen Besuch bei Ihrem Angehörigen entscheiden, beachten Sie bitte alle Maßnahmen, die wir zur Infektionsverhütung getroffen haben. Bitte betreten Sie die Klinik nicht ohne Mund-Nasen-Bedeckung.

Achten Sie zudem auf die Einhaltung der Hygiene-Vorgaben (gründliches und häufiges Händewaschen oder –desinfizieren), halten Sie ausreichend Abstand und vermeiden Sie jederzeit engen Körperkontakt. Bitte verzichten Sie auf einen Besuch, wenn Sie bei sich Symptome einer Infektionskrankheit feststellen.

Bitte beachten Sie die weiter unten folgenden Dokumente, die Sie bereits vor einem Besuch lesen, ausfüllen und uns zuschicken können.



Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ihre Klinikleitung

HTS - Diagnostik

Spezielle Diagnostik in der Klinik für Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel

Spezielle Diagnostik in der Klinik für Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel

Eine auf den jeweiligen Patienten zugeschnittene und zielgerichtete Therapie setzt voraus, dass das Krankheitsbild diagnostisch eindeutig abgeklärt ist. Dadurch ist gewährleistet, dass der Therapieplan für jeden Patienten individuell erstellt werden kann. Am Anfang steht deshalb bei Aufnahme des Patienten eine ausführliche ärztliche Untersuchung. Unter Einbeziehung Ihrer Angaben zum Krankheitsgeschehen und Krankheitsverlauf, ärztlicher Entlassungsbriefe, auswärtiger Röntgenbefunde und medizinischer Untersuchungsergebnisse werden Krankheitsbilder definiert und, falls notwendig, weitere diagnostische Schritte eingeleitet.

Neben allgemeinen diagnostischen Möglichkeiten wie u.a. Röntgen oder Ultraschall verfügt die Klinik für Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel über folgende fachspezifischen Untersuchungsmöglichkeiten:

  • Audiometrie mit Ton- und Sprachaudiogramm
  • Tympanometrie
  • Hörgeräteüberprüfung
  • Tinnitus-Bestimmung
  • Gleichgewichtsprüfung mit Videonystagmografie
  • Hirnstammaudiometrie (BERA)
  • otoakustische Emmissionen (OAE)

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Anette Weber

Chefärztin Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel
Prof. Dr. med. Anette Weber

E-Mail

Telefon

02751-88-75110

Beate Pape

Patientenaufnahme Orthopädie, Innere und HTS
Beate Pape

E-Mail

Telefon

02751-88-71128

Das könnte Sie auch interssieren