HTS - Diagnostik

Spezielle Diagnostik in der Klinik für Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel

Spezielle Diagnostik in der Klinik für Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel

Eine auf den jeweiligen Patienten zugeschnittene und zielgerichtete Therapie setzt voraus, dass das Krankheitsbild diagnostisch eindeutig abgeklärt ist. Dadurch ist gewährleistet, dass der Therapieplan für jeden Patienten individuell erstellt werden kann. Am Anfang steht deshalb bei Aufnahme des Patienten eine ausführliche ärztliche Untersuchung. Unter Einbeziehung Ihrer Angaben zum Krankheitsgeschehen und Krankheitsverlauf, ärztlicher Entlassungsbriefe, auswärtiger Röntgenbefunde und medizinischer Untersuchungsergebnisse werden Krankheitsbilder definiert und, falls notwendig, weitere diagnostische Schritte eingeleitet.

Neben allgemeinen diagnostischen Möglichkeiten wie u.a. Röntgen oder Ultraschall verfügt die Klinik für Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel über folgende fachspezifischen Untersuchungsmöglichkeiten:

  • Audiometrie mit Ton- und Sprachaudiogramm
  • Tympanometrie
  • Hörgeräteüberprüfung
  • Tinnitus-Bestimmung
  • Gleichgewichtsprüfung mit Videonystagmografie
  • Hirnstammaudiometrie (BERA)
  • otoakustische Emmissionen (OAE)

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Anette Weber

Chefärztin Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel
Prof. Dr. med. Anette Weber

E-Mail

Telefon

02751-88-75110

Beate Pape

Patientenaufnahme Orthopädie, Innere und HTS
Beate Pape

E-Mail

Telefon

02751-88-71128

Das könnte Sie auch interssieren