Psychotherapie in der VAMED Rehaklinik Bergisch-Land

Die Diagnose Krebs führt zu Verunsicherungen und belastet das psychische Befinden. Die Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung ist ein wichtiger Baustein unserer Therapien.

Den Ausgangspunkt für Einzel- oder Paargespräche stellt Ihr persönliches Anliegen dar: Belastungen aufgrund der Erkrankung, Informationen zur Krankheitsverarbeitung, der Umgang mit dem sozialen Umfeld, das veränderte Körperbild oder Hilfe bei der Raucherentwöhnung. In unseren Gesprächen werden Lebensbereiche erfragt, die Ihnen helfen, mit der Erkrankung zu leben und Ihre Lebensqualität zu steigern (Ressourcenorientierung). In einer Gruppe für Brustkrebspatientinnen werden Informationen zur Krankheitsverarbeitung gegeben. Wir bieten Ihnen Entspannungsverfahren wie die progressive Muskelentspannung, Imagination oder das Autogene Training an, des Weiteren Musik- und Tanztherapie. 

Unser psychoonkologische Dienst vermittelt einen Überblick über die Möglichkeiten einer psychosozialen Unterstützung für Krebsbetroffene. Einige Patienten wünschen eine weitergehende psychoonkologische/psychotherapeutische Hilfe zu Hause. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen, Psychotherapeuten oder Krebsnachsorge-Sportgruppen.

Musik- und Kunsttherapie

Der therapeutische Prozess läuft über die musikalische Kommunikation zwischen der Therapeutin und Ihnen. Die Therapeutin greift dabei die Ausdrucksqualität und Stimmung innerhalb der Gruppe oder einzelner Patienten auf, begleitet diese stützend und stabilisierend. Sie spielen auf Orffschen Instrumenten oder mit Klangstäben. Sie werden dabei von der Therapeutin auf dem Klavier unterstützt.

In der Musiktherapie werden Sie angeregt, Gedanken, Gefühle, Empfindungen und Bedürfnisse in einer nicht sprachlichen Form auszudrücken. Das hat eine schmerzlindernde und die Lebensfreude steigernde Wirkung. Die Therapien wirken emotionsaktivierend, was gegebenenfalls in den Einzelgesprächen aufgegriffen und weiter verarbeitet werden kann. Ein enger Austausch mit den Therapeutinnen findet jeweils vor den Stunden statt. Die beiden Therapieangebote aktivieren Sie, machen Mut, eigene, oft nicht vermutete oder vergessene Fähigkeiten zu entdecken und auszuprobieren. Sie vermitteln ein Gemeinschaftsgefühl, was Patienten zugute kommt, die sich sozial isoliert fühlen. Sie können sich selbst und Ihren Körper in den gesunden Anteilen erleben, was zur Verbesserung des psychischen und körperlichen Befindens beiträgt.

Die Kunsttherapie hilft Ihnen bei der Krankheitsverarbeitung. Sie wirkt sich positiv bei Patienten mit psychischen Auffälligkeiten wie veränderter Stimmungslage oder Antriebsarmut aus. Ziel ist, Ihre Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeit anzuregen.