Wir bauen für Sie um

Von November 2022 bis Juni 2023 erfolgt eine umfangreiche Sanierungsmaßnahme, die eine Klinikschließung erfordert. Ab Oktober ist daher leider keine Patientenaufnahme in unserer Klinik möglich. Anschlussheilbehandlungen (nach akutem Krankenhausaufenthalt, z.B. nach Herzinfarkt, Schlaganfall und Operationen bzw. bei onkologischen Erkrankungen nach Chemotherapie oder Bestrahlung) sind bis Oktober 2022 weiterhin möglich. Die Aufnahme von Begleitpersonen ist wieder jederzeit möglich. Voraussetzungen ist auch hier die Vorlage eines negativen PCR-Ergebnisses (max. 2 Tage alt). Bitte beachten Sie, dass wir derzeit keine Gesundheitsprogramme anbieten. Die Einlösung von mitgebrachten Heilmittelverordnungen ist ebenfalls momentan leider nicht möglich.                            Neue Aufnahmetermine für stationäre Heilbehandlungen, Kuren, Sanatoriumsbehandlungen oder sonstige Reha-Maßnahmen, die Sie jetzt beantragen möchten oder bereits bewilligt bekommen haben, können wir leider in diesem Jahr nicht mehr vergeben. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Kostenträger in Verbindung.

 

Bitte informieren Sie sich hier über unsere aktuelle Regelung anlässlich der Corona-Pandemie

 

Unsere Indikationen

Unsere Indikationen

Hier in Ahrenshoop behandeln wir Patienten der Orthopädie, Inneren Medizin/Kardiologie, Onkologie und Neurologie

Folgende Krankheitsbilder werden behandelt:

  • Anschlussheilbehandlung nach Kunstgelenkersatz
  • Verschleißerkrankungen der Gelenke
  • Nachbehandlung von Unfallverletzungsfolgen
  • Anschlussheilbehandlung nach Wirbelsäulenoperation
  • Z.n. korrigierenden oder stabilisierenden Operationen am muskuloskelettalen System
  • Z.n. Amputation großer Gliedmaßenabschnitte
  • Chronische Verschleißerkrankungen des muskuloskeletalen Systems
  • Chronische Schmerzsyndrome
  • Unfall- und Verletzungsfolgen
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Gefäßerkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Atemwegsorganerkrankungen
  • Gefäßbedingte Erkrankungen des Zentralnervensystems (Durchblutungsstörungen oder Blutungen im Gehirn und Rückenmark)
  • Schädelhirnverletzungen
  • Schlaganfall
  • entzündliche Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems
  • Bewegungsstörungen durch zentralnervöse Systemerkrankungen (z.B. Parkinson, Multisystematrophie)
  • Neuromuskuläre Erkrankungen (Erkrankungen des peripheren Nervensystems, der Muskulatur, Störungen der Übertragung vom Nerv auf den Muskel)
  • Brustkrebs- und Brustkrebsvorstufen (DCIS)
  • Lymphdrüsenkrebs
  • maligne Lymphome und Leukämien
  • Zustand nach Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation
  • Plasmozytom bzw. Multiple Myelome
  • Hirntumore