Patientenbesuche

Ab dem 8. Juni ermöglichen wir Besuche in unserer Klinik. Um unsere Patienten und Ihre Angehörigen bestmöglich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen, gelten dazu besondere Hygiene- und Besuchsregelungen. Die Besuche sind zeitlich begrenzt und müssen telefonisch vereinbart werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bitte füllen Sie möglichst vor Ihrem Besuch unseren Anamnesebogen aus. Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Download Besucheranamnese

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

0800 1220122 (Mo bis Do von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr sowie Fr von 13 bis 16 Uhr)
Leistungen

Intensivmedizinische Beatmung und Weaning

Intensivmedizinische Beatmung und Weaning

Die maschinelle Beatmung bei chronischen Lungenerkrankungen und Erkrankungen des Nervensystems sowie die Beatmungsentwöhnung (Weaning) bei langzeitbeatmeten Patienten stellen Schwerpunkte unserer Klinik dar. Wir betreuen unsere Patienten auf drei Intensiv- und Intermediate Care-Stationen.

In Kooperation mit der benachbarten Rehabilitationsklinik für Neurologie stehen insgesamt  60 Intensiv- und Intermediate Care-Betten auf den drei interdisziplinären Stationen zu Verfügung. Der Intensivbereich mit 24 Betten ist insbesondere für Patienten ausgelegt, die über einen längeren Zeitraum beatmet werden müssen. Neben den notwendigen Beatmungsgeräten werden sämtliche technische Apparate für ein Kreislaufmonitoring aber auch für die Nierenersatztherapie (Hämodialyse) vorgehalten. Ein Arzt mit Erfahrung in der Intensivmedizin ist jederzeit auf der Station präsent

Der Intermediate Care-Bereich stellt  das „Bindeglied“ zwischen der Intensivstation und der Normalstation dar und bietet ebenfalls intensive Pflege für Patienten, die jedoch nicht dauerhaft beatmet werden müssen.


Beatmung auf der Intensivstation/ Weaning

Bei Lungen- oder Herzerkrankungen und bei bestimmten  neurologischen Erkrankungen, Kopfverletzungen oder Lähmung der Atemmuskulatur  kann eine dauerhafte maschinelle Beatmung erforderlich werden. Mittels der Tracheotomie wird ein Zugang zur Luftröhre geschaffen. Auch die Beatmung ohne vorherigen operativen Eingriff (nicht-invasive Beatmung), etwa mit einer Atemmaske, ist möglich.

Erholt sich der Patient von seiner Erkrankung, müssen die Atemmuskeln häufig erst wieder aufgebaut werden – speziell nach einer Langzeitbeatmung  von über einer Woche. Das Entwöhnen von der künstlichen Beatmung wird als „Weaning“ bezeichnet. Die Atemunterstützung durch das Beatmungsgerät wird allmählich verringert, der Patient lernt, wieder aus eigener Kraft zu atmen. Für das Weaning stehen unsere speziell qualifizierten Atmungstherapeuten zur Verfügung.


Therapieprogramm

Alle Patienten unserer Klinik werden von einem interdisziplinären Team aus Pneumologen/Intensivmedizinern, Neurologen, Physio-, Ergotherapeuten und Logopäden betreut. Rehabilitativen Maßnahmen wie intensive Mobilisierung, Physiotherapie, Ergotherapie und Schlucktherapie leiten wir bereits bei maschinell beatmeten Patienten ein. Weitere Informationen zu unserer Therapieabteilung gibt es hier.

Downloads

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Angebot.

Anmeldeformular

Anmeldung zur Beatmungsentwöhnung

Zertifikat

Unser Weaning-Zentrum ist zertifiziert