Diese Patienten nehmen wir auf unserer Frühreha-Station auf

Diese Patienten nehmen wir auf unserer Frühreha-Station auf

Beatmete Patienten oder Kinder und Jugendliche mit intensivmedizinischem Bedarf bekommen bei uns frühzeitig Reha-Maßnahmen – und besonders viel Zuwendung.

Wir nehmen Patienten auf, die

  • beatmet werden,
  • eine Trachealkanüle,
  • einen zentralen Venenkatheter,
  • eine Magensonde,
  • einen Blasenkatheter haben oder
  • intensiv neurologisch überwacht werden müssen.
Hinweis

Auf unserer Frühreha-Station erfolgt eine Krankenhausbehandlung mit Versorgungsvertrag nach § 108 SGB V.

Krankheitsbilder

  • Aufwachphase nach schwerer neurologischer Erkrankung, z.B. Schädel-Hirn-Trauma oder Beinahe-Ertrinken
  • Undine-Syndrom
  • Muskeldystrophie und andere neuromuskuläre Erkrankungen
  • Bronchopulmonale Dysplasie (BPD)
  • Schwere Zerebralparese
  • Peritonealdialyse

 

Diagnostik und Therapie

  • Entwöhnen vom Beatmungsgerät
  • Polygrafische und kapnometrische Heimbeatmungskontrollen
  • Anpassen von Beatmungsmasken und Mundstückbeatmungen
  • Röntgen
  • Schluckendoskopie
  • Trachealkanülenmanagement, inklusive der Anpassung von Tracheostomaepithesen
  • Schluckanbahnung und Kostaufbau für langfristig parenteral oder über eine Sonde ernährte Patienten
  • Labordiagnostik, inklusive Blutgasanalyse und Liquordiagnostik
  • Neurologische Ultraschalldiagnostik, inklusive Verlaufskontrolle des cerebralen Vasospasmus (SAB) und der Ventrikelweite
  • Therapeutische Bronchoskopie
  • Atmungstherapie
  • Sekretmanagement inklusive apparative Hustenhilfe
  • Ultraschall kontrollierte Injektion von Botulinumtoxin in die Speicheldrüsen
  • Therapie mit Spritzenpumpen
  • Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie
  • Intensivpflege